#11

Visa für eine Weltreise

Zu den TOP 5 der Weltreise-Organisation gehört auf jeden Fall auch das Thema Visa. Wo du ein Visum brauchst und wo nicht, wie wichtig dabei dein Reisepass ist und vieles mehr erfährst du hier.

Dein Reisepass

Das Wichtigste zuerst: Für deine Weltreise benötigst du auf jeden Fall einen gültigen Reisepass. Viele Pässe aus EU-Staaten ermöglichen eine unkomplizierte Einreise in die meisten Länder der Welt. Doch bei einigen brauchst du vor Einreise immer noch ein Visum. Manchmal kannst du dieses direkt am Flughafen bekommen. Bei anderen Ländern musst du es vorher beantragen. Auf der Website des Auswärtigen Amtes erfährst du genau, für welche Länder Visa vorab erforderlich sind.

Gültigkeit des Reisepasses

Im Planungsstress passiert es schnell, dass man eine der wichtigsten Sachen fast vergisst. Die Gültigkeit des Reisepasses! Dein Reisepass sollte mindestens 6 Monate länger gültig sein, als das geplante Enddatum deiner Weltreise. Grund hierfür ist, dass viele Länder diese Gültigkeit verlangen, um dir die Einreise zu gewähren. Gut an dieser Vorgabe ist, dass du so auch noch einen gewissen zeitlichen Puffer hast. Denn es kann durchaus vorkommen, dass du deine Reise spontan verlängern möchtest.

Freie Seiten im Reisepass

Ein nagelneuer deutscher Reisepass bietet in der Regel 32 freie Seiten für Visa Stempel. Wenn du allgemein viel reist, lohnt sich eventuell auch ein Pass mit 48 Seiten. Freie Seiten sind aber auch aus einem anderem Grund sehr wichtig. Manche Länder setzen bei der Einreise eine bestimmte Anzahl freier Seiten im Reisepass voraus.

Überprüfe daher unbedingt rechtzeitig, ob dein Reisepass diese Vorgabe erfüllt. Plane dabei auch gleich ein paar Seiten Puffer ein. Einfach für den Fall, dass bei der Einreise mal etwas mehr Platz zum Stempeln genutzt wird. Einige Visa beanspruchen gleich eine komplette Seite im Reisepass. Oder Zöllner stempeln direkt über eine Doppelseite.

Dein Reisepass

Das Wichtigste zuerst: Für deine Weltreise benötigst du auf jeden Fall einen gültigen Reisepass. Viele Pässe aus EU-Staaten ermöglichen eine unkomplizierte Einreise in die meisten Länder der Welt. Doch bei einigen brauchst du vor Einreise immer noch ein Visum. Manchmal kannst du dieses direkt am Flughafen bekommen. Bei anderen Ländern musst du es vorher beantragen. Auf der Website des Auswärtigen Amtes erfährst du genau, für welche Länder Visa vorab erforderlich sind.

Gültigkeit des Reisepasses

Im Planungsstress passiert es schnell, dass man eine der wichtigsten Sachen fast vergisst. Die Gültigkeit des Reisepasses! Dein Reisepass sollte mindestens 6 Monate länger gültig sein, als das geplante Enddatum deiner Weltreise. Grund hierfür ist, dass viele Länder diese Gültigkeit verlangen, um dir die Einreise zu gewähren. Gut an dieser Vorgabe ist, dass du so auch noch einen gewissen zeitlichen Puffer hast. Denn es kann durchaus vorkommen, dass du deine Reise spontan verlängern möchtest.

Freie Seiten im Reisepass

Ein nagelneuer deutscher Reisepass bietet in der Regel 32 freie Seiten für Visa Stempel. Wenn du allgemein viel reist, lohnt sich eventuell auch ein Pass mit 48 Seiten. Freie Seiten sind aber auch aus einem anderem Grund sehr wichtig. Manche Länder setzen bei der Einreise eine bestimmte Anzahl freier Seiten im Reisepass voraus.

Überprüfe daher unbedingt rechtzeitig, ob dein Reisepass diese Vorgabe erfüllt. Plane dabei auch gleich ein paar Seiten Puffer ein. Einfach für den Fall, dass bei der Einreise mal etwas mehr Platz zum Stempeln genutzt wird. Einige Visa beanspruchen gleich eine komplette Seite im Reisepass. Oder Zöllner stempeln direkt über eine Doppelseite.

Welche Visa gibt es?

Visumfreie Einreise

Bei manchen Ländern brauchst du vorab überhaupt kein Visum zu beantragen und bekommst lediglich einen Stempel in deinen Pass. Dieser enthält gelegentlich auch das Datum, an dem du das Land wieder verlassen musst. Teilweise ist diese aber auch nicht aufgeführt. Dementsprechend ist es umso wichtiger, dass du dich vorab genauestens über die Visa Vorschriften informierst.

Länder mit visumfreier Einreise: z.B. Thailand, Neuseeland, Brasilien

Thailand

Welche Visa gibt es?

Thailand

Visumfreie Einreise

Bei manchen Ländern brauchst du vorab überhaupt kein Visum zu beantragen und bekommst lediglich einen Stempel in deinen Pass. Dieser enthält gelegentlich auch das Datum, an dem du das Land wieder verlassen musst. Teilweise ist diese aber auch nicht aufgeführt. Dementsprechend ist es umso wichtiger, dass du dich vorab genauestens über die Visa Vorschriften informierst.

Länder mit visumfreier Einreise: z.B. Thailand, Neuseeland, Brasilien

Bali 2

Visa on arrival

Nepal gehört zu den Ländern, bei denen du dich im Vorfeld nicht um spezielle Einreisedokumente kümmern musst. Das benötigte Visum erhältst du direkt bei der Einreise. Der Ablauf ist unterschiedlich. Meist wird dir aber bereits während des Flugs ein Formular ausgehändigt und nach Prüfung durch den Grenzbeamten das Visum in deinen Pass gestempelt. Dies kann kostenlos sein, muss es aber nicht.

Auch wenn dies ein sehr einfacher Weg, ist ein Visum zu erhalten, musst du dich trotzdem vorab gründlich informieren. Du musst z.B. wissen, ob für das Visum on Arrival noch zusätzliche Dinge verlangt werden. Dazu können Passfotos gehören oder auch eine Impfbescheinigung (Gelbfieber). Auch die Adresse im Zielland oder Vorlage eines Ausreisetickets wird häufig verlangt.

Länder mit Visa on arrival: z.B. Vietnam Kurzzeit, Nepal

Bali 2

Visa on arrival

Nepal gehört zu den Ländern, bei denen du dich im Vorfeld nicht um spezielle Einreisedokumente kümmern musst. Das benötigte Visum erhältst du direkt bei der Einreise. Der Ablauf ist unterschiedlich. Meist wird dir aber bereits während des Flugs ein Formular ausgehändigt und nach Prüfung durch den Grenzbeamten das Visum in deinen Pass gestempelt. Dies kann kostenlos sein, muss es aber nicht.

Auch wenn dies ein sehr einfacher Weg, ist ein Visum zu erhalten, musst du dich trotzdem vorab gründlich informieren. Du musst z.B. wissen, ob für das Visum on Arrival noch zusätzliche Dinge verlangt werden. Dazu können Passfotos gehören oder auch eine Impfbescheinigung (Gelbfieber). Auch die Adresse im Zielland oder Vorlage eines Ausreisetickets wird häufig verlangt.

Länder mit Visa on arrival: z.B. Vietnam Kurzzeit, Nepal

Elektronische Reisegenehmigung

Bei einer Reise in die USA für maximal 90 Tage benötigen deutsche Staatsbürger normalerweise kein Visum. Die sogenannte ESTA-Reisegenehmigung ist hierfür ausreichend. Es handelt sich um eine Einreiseerlaubnis, die zwei Jahre gültig ist. Sie wird auch benötigt, wenn man lediglich in den USA umsteigt.

Auch für Kanada wird eine ähnliche elektronische Einreisegenehmigung (eTA) benötigt bei Einreise oder Transit über den Luftweg. Nur bei Einreise auf dem Land- oder Seeweg kannst du dir die Beantragung sparen.

Länder mit elektronischer Reisegenehmigung: z.B. USA, Kanada

Freiheitsstatue
Freiheitsstatue

Elektronische Reisegenehmigung

Bei einer Reise in die USA für maximal 90 Tage benötigen deutsche Staatsbürger normalerweise kein Visum. Die sogenannte ESTA-Reisegenehmigung ist hierfür ausreichend. Es handelt sich um eine Einreiseerlaubnis, die zwei Jahre gültig ist. Sie wird auch benötigt, wenn man lediglich in den USA umsteigt.

Auch für Kanada wird eine ähnliche elektronische Einreisegenehmigung (eTA) benötigt bei Einreise oder Transit über den Luftweg. Nur bei Einreise auf dem Land- oder Seeweg kannst du dir die Beantragung sparen.

Länder mit elektronischer
Reisegenehmigung: z.B. USA, Kanada

Safari

Elektronische Visa (eVisa)

Viele Länder, dazu gehört z.B. auch Kenia, ermöglichen inzwischen die Beantragung der Visa über das Internet. Hier kannst du vorab einfach online einen Antrag ausfüllen und erhältst dein Visum in der Regel innerhalb weniger Tage via E-Mail. Dies geht jedoch meist nur für Touristenvisa. Arbeitsvisa oder andere Visa müssen klassisch über ein Konsulat beantragt werden.

Des Weiteren müssen bei eVisa oft auch noch weiterführende Informationen angegeben werden. Dazu kann z.B. der Hotelname, ein Passfotos oder auch eine Reisepass-Kopie gehören. Auch eine Einladung einer Organisation oder Reiseagentur vor Ort wird manchmal verlangt.

Länder mit eVisa: z.B. Kenia, Australien, Kambodscha, Indien

Safari

Elektronische Visa (eVisa)

Viele Länder, dazu gehört z.B. auch Kenia, ermöglichen inzwischen die Beantragung der Visa über das Internet. Hier kannst du vorab einfach online einen Antrag ausfüllen und erhältst dein Visum in der Regel innerhalb weniger Tage via E-Mail. Dies geht jedoch meist nur für Touristenvisa. Arbeitsvisa oder andere Visa müssen klassisch über ein Konsulat beantragt werden.

Des Weiteren müssen bei eVisa oft auch noch weiterführende Informationen angegeben werden. Dazu kann z.B. der Hotelname, ein Passfotos oder auch eine Reisepass-Kopie gehören. Auch eine Einladung einer Organisation oder Reiseagentur vor Ort wird manchmal verlangt.

Länder mit eVisa: z.B. Kenia, Australien, Kambodscha, Indien

Touristenkarte

Die sogenannte „Touristenkarte“, wie man sie z.B. auf Kuba findet, ist eine weitere Form des Visums. Hauptsächlich findet man diese Aufenthaltsgenehmigungen in Mittelamerika und der Karibik. Zu welchem Zeitpunkt du diese Karte genau bekommst, ist von Land zu Land unterschiedlich. In Mexiko bekommst du sie z.B. bei der Einreise.

Wenn du aber nach Kuba reisen möchtest, musst du die Touristenkarte vorab in einer Reiseagentur anfordern. Alternativ geht auch das entsprechende Konsulat oder die Botschaft. Bei der Touristenkarte ist besonders wichtig, dass du sie während des Aufenthalts gut aufbewahrst. Denn diese diese Karte musst du bei der Ausreise wieder abgeben. Solltest du sie verloren haben, musst du dich schnellstmöglich um Ersatz kümmern. In der Regel wird dafür eine Strafgebühr fällig.

Länder mit elektronischer Reisegenehmigung: z.B. Kuba, Mexiko, Brasilien

Kuba
Kuba

Touristenkarte

Die sogenannte „Touristenkarte“, wie man sie z.B. auf Kuba findet, ist eine weitere Form des Visums. Hauptsächlich findet man diese Aufenthaltsgenehmigungen in Mittelamerika und der Karibik. Zu welchem Zeitpunkt du diese Karte genau bekommst, ist von Land zu Land unterschiedlich. In Mexiko bekommst du sie z.B. bei der Einreise.

Wenn du aber nach Kuba reisen möchtest, musst du die Touristenkarte vorab in einer Reiseagentur anfordern. Alternativ geht auch das entsprechende Konsulat oder die Botschaft.

Bei der Touristenkarte ist besonders wichtig, dass du sie während des Aufenthalts gut aufbewahrst. Denn diese diese Karte musst du bei der Ausreise wieder abgeben. Solltest du sie verloren haben, musst du dich schnellstmöglich um Ersatz kümmern. In der Regel wird dafür eine Strafgebühr fällig.

Länder mit elektronischer Reisegenehmigung: z.B. Kuba, Mexiko, Brasilien

Visa

Working Holiday Visum

Viele Backpacker träumen vom sogenannten Work and Travel. Einmal im Leben in einem anderen Land jobben und umherreisen. Mit dem dafür benötigten Working Holiday Visum kannst du dich zwischen einem und drei Jahren im jeweiligen Land aufhalten. Das besondere an diesem Visum ist , dass du vor Ort gegen Bezahlung arbeiten darfst. Die klassischen Reiseziele für ein Working Holiday Visum sind Neuseeland und Australien, aber auch Kanada und Japan bieten diese Visa an.

Die Bedingungen sind wie immer vom jeweiligen Land abhängig. Eine Gemeinsamkeit ist aber, dass ein Working Holiday Visum in der Regel pro Land nur einmal im Leben beantragt werden kann. Und dies meistens auch nur bis zum Erreichen des 30. Lebensjahres. Manche Länder erlauben die Beantragung dieser Visa auch noch bis zum 35. Lebensjahr.

Länder mit Working Holiday Visa: z.B. Neuseeland, Australien, Japan

Visa

Working Holiday Visum

Viele Backpacker träumen vom sogenannten Work and Travel. Einmal im Leben in einem anderen Land jobben und umherreisen. Mit dem dafür benötigten Working Holiday Visum kannst du dich zwischen einem und drei Jahren im jeweiligen Land aufhalten. Das besondere an diesem Visum ist , dass du vor Ort gegen Bezahlung arbeiten darfst. Die klassischen Reiseziele für ein Working Holiday Visum sind Neuseeland und Australien, aber auch Kanada und Japan bieten diese Visa an.

Die Bedingungen sind wie immer vom jeweiligen Land abhängig. Eine Gemeinsamkeit ist aber, dass ein Working Holiday Visum in der Regel pro Land nur einmal im Leben beantragt werden kann. Und dies meistens auch nur bis zum Erreichen des 30. Lebensjahres. Manche Länder erlauben die Beantragung dieser Visa auch noch bis zum 35. Lebensjahr.

Länder mit Working Holiday Visa: z.B. Neuseeland, Australien, Japan

Klassische Visa (Konsulat)

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch die klassischen Visa. Diese Visa kannst du nicht online beantragen und bekommst sie auch nicht bei der Einreise. Denn einige Länder haben immer noch relativ strenge Einreisebestimmungen. Hier ist es vergleichsweise aufwendig, ein Visum zu beantragen.

Ein Visadienstleister wie VisumCentrale* oder eine erfahrene Reiseagentur ist dabei oft eine große Hilfe. Auch wenn du zusätzlich eine geringe Service-Gebühr bezahlst. Dafür musst du dich aber nicht selbst mit Konsulaten und Botschaften auseinandersetzen. Außerdem wird dein Antrag von Profis vor der Abgabe genau auf Fehler und Lücken überprüft. Das minimiert deutlich die Gefahr, dass dein Antrag abgelehnt wird.

Länder mit elektronischer Reisegenehmigung: z.B. China, Russland

China
China

Klassische Visa (Konsulat)

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch die klassischen Visa. Diese Visa kannst du nicht online beantragen und bekommst sie auch nicht bei der Einreise. Denn einige Länder haben immer noch relativ strenge Einreisebestimmungen. Hier ist es vergleichsweise aufwendig, ein Visum zu beantragen.

Ein Visadienstleister wie VisumCentrale* oder eine erfahrene Reiseagentur ist dabei oft eine große Hilfe. Auch wenn du zusätzlich eine geringe Service-Gebühr bezahlst. Dafür musst du dich aber nicht selbst mit Konsulaten und Botschaften auseinandersetzen. Außerdem wird dein Antrag von Profis vor der Abgabe genau auf Fehler und Lücken überprüft. Das minimiert deutlich die Gefahr, dass dein Antrag abgelehnt wird.

Länder mit elektronischer
Reisegenehmigung: z.B. China, Russland

Visa FAQ

Nicht zu früh, nicht zu spät!

Zwei Dinge gibt es hierbei zu beachten. Wann kannst du das Visum frühestens und wann solltest du es spätestens beantragen? Bei manchen Ländern geht das erst drei Monate vor Einreise. Wenn du dann das Visum zu früh beantragst, ist es bei deiner Einreise nicht mehr gültig. Und du stehst plötzlich ohne da.

Andersherum darfst du es oft auch nicht zu kurzfristig beantragen. Auch dafür gibt es meist Fristen. Und wenn es ein aufwendigeres Visum ist, wie China oder Russland, solltest du auf jeden Fall ein paar Wochen für die Ausstellung einplanen.

Der Grenzbeamte hat das letzte Wort!

In der Regel bekommst du bei Einreise die offizielle Aufenthaltszeit zugesprochen, die für deine Nationalität vorgesehen ist. Wie lange das ist, kannst du bereits vorab beim Auswärtigen Amt oder offiziellen Stellen erfahren. Dies sind auf jeden Fall zuverlässigere Quellen als Reiseblogs oder -foren.

Aber auch auf die „offiziellen“ Stellen solltest du dich nicht blind verlassen. Wie lange du in einem Land bleiben darfst, entscheiden am Ende immer die Einreisebeamten an der Grenze. Achte daher immer darauf, dass in deinem Pass auch wirklich die offiziell angegebene Aufenthaltsdauer steht. Häufig steht dort das Ausreisedatum vermerkt, manchmal auch nur die Anzahl der erlaubten Tage.

Manchmal ja, manchmal nein!

In manchen Fällen ist es möglich, das Visum vor Ort zu verlängern. Das ist z.B. in Indonesien eine beliebte Möglichkeit, um länger als 30 Tage im Land zu bleiben. Hier musst du allerdings beachten, dass du am Flughafen das Visum on Arrival erwirbst und nicht „visumfrei“ einreist. Beides geht, aber ohne Visum kannst du natürlich später auch nichts verlängern lassen.

Grundsätzlich hängen die Möglichkeiten der Visa-Verlängerung immer vom jeweiligen Reiseland ab. Wie der genaue Prozess dafür abläuft, ist häufig langwierig zu recherchieren.

Nicht oft, manchmal aber schon!

Nicht immer sind die Einreisebestimmungen bei einer Einreise auf dem See- oder Landweg die gleichen wie via Flughafen. Daher solltest du immer prüfen, ob es gesonderte Einreisevorschriften gibt, solltest du nicht per Flugzeug einreisen.

Fast immer!

In der Regel benötigst du schon bei der Einreise ein gültiges Ausreiseticket. Das muss nicht immer ein Flugticket sein. Oft reicht auch ein Bus- oder Zugticket. Hauptsache du kannst vorweisen, dass du innerhalb der erlaubten Aufenthaltsfrist wieder ausreist. Wenn du am Flughafen keine gebuchte Ausreise vorlegen kannst, nimmt dich die Airline oft gar nicht mit.

Wenn die Weiterreise zeitlich noch unklar ist, solltest du dich vor Abflug zumindestens um ein günstiges Busticket kümmern. Diese Regelung ist übrigens auch der große Nachteil für Weltreisende, die nur mit spontan gebuchten One Way Tickets reisen wollen.

Das hat immer Folgen!

Eine goldene Regel für alle Länder: Halte dich immer an die erlaubte Aufenthaltsdauer! Die Strafen für das Überziehen der Aufenthaltserlaubnis sind unterschiedlich, aber teilweise harsch. Von empfindlichen Geldstrafen über ein lebenslanges Einreiseverbot bis hin zu einer Haftstrafe.

Sei dir also immer im Klaren darüber, wie lange du dich in einem Land aufhalten darfst. Es ist extrem wichtig, diese Zeiten peinlichst genau einzuhalten. An- und Abreisetage werden übrigens von den meisten Ländern als volle Tage gezählt. Das solltest du daher bei der Planung deiner Aufenthalte ebenfalls tun, um niemals in Schwierigkeiten zu geraten.

Eine einfache Art, sein Visum zu verlängern!

Bei einem „Visa Run“ verlässt man ein Land kurzfristig (meist ins Nachbarland) und reist sofort wieder zurück. Das dient dazu, erneut die volle visumfreie Aufenthaltszeit zugesprochen zu bekommen. So kannst du deinen erlaubten Aufenthalt deutlich verlängern. Dieser sogenannte Visa Run ist jedoch nicht in allen Ländern gern gesehen und funktioniert teilweise auch nicht (mehr).

Denn es kann passieren, dass dir bei der Wiedereinreise ein kürzerer Aufenthalt als beim ersten Mal genehmigt wird. Du solltest dich bei einem geplanten „Visa Run“ also vorab genau informieren, ob dieser Trick vor Ort Erfolg versprechend ist. Wenn ja, ist es auch wichtig zu wissen, ob zwischen Aus- und Einreise eine gewisse Zeitspanne liegen muss.

Visa FAQ

Nicht zu früh, nicht zu spät!

Zwei Dinge gibt es hierbei zu beachten. Wann kannst du das Visum frühestens und wann solltest du es spätestens beantragen? Bei manchen Ländern geht das erst drei Monate vor Einreise. Wenn du dann das Visum zu früh beantragst, ist es bei deiner Einreise nicht mehr gültig. Und du stehst plötzlich ohne da.

Andersherum darfst du es oft auch nicht zu kurzfristig beantragen. Auch dafür gibt es meist Fristen. Und wenn es ein aufwendigeres Visum ist, wie China oder Russland, solltest du auf jeden Fall ein paar Wochen für die Ausstellung einplanen.

Der Grenzbeamte hat das letzte Wort!

In der Regel bekommst du bei Einreise die offizielle Aufenthaltszeit zugesprochen, die für deine Nationalität vorgesehen ist. Wie lange das ist, kannst du bereits vorab beim Auswärtigen Amt oder offiziellen Stellen erfahren. Dies sind auf jeden Fall zuverlässigere Quellen als Reiseblogs oder -foren.

Aber auch auf die „offiziellen“ Stellen solltest du dich nicht blind verlassen. Wie lange du in einem Land bleiben darfst, entscheiden am Ende immer die Einreisebeamten an der Grenze. Achte daher immer darauf, dass in deinem Pass auch wirklich die offiziell angegebene Aufenthaltsdauer steht. Häufig steht dort das Ausreisedatum vermerkt, manchmal auch nur die Anzahl der erlaubten Tage.

Manchmal ja, manchmal nein!

In manchen Fällen ist es möglich, das Visum vor Ort zu verlängern. Das ist z.B. in Indonesien eine beliebte Möglichkeit, um länger als 30 Tage im Land zu bleiben. Hier musst du allerdings beachten, dass du am Flughafen das Visum on Arrival erwirbst und nicht „visumfrei“ einreist. Beides geht, aber ohne Visum kannst du natürlich später auch nichts verlängern lassen.

Grundsätzlich hängen die Möglichkeiten der Visa-Verlängerung immer vom jeweiligen Reiseland ab. Wie der genaue Prozess dafür abläuft, ist häufig langwierig zu recherchieren.

Nicht oft, manchmal aber schon!

Nicht immer sind die Einreisebestimmungen bei einer Einreise auf dem See- oder Landweg die gleichen wie via Flughafen. Daher solltest du immer prüfen, ob es gesonderte Einreisevorschriften gibt, solltest du nicht per Flugzeug einreisen.

Fast immer!

In der Regel benötigst du schon bei der Einreise ein gültiges Ausreiseticket. Das muss nicht immer ein Flugticket sein. Oft reicht auch ein Bus- oder Zugticket. Hauptsache du kannst vorweisen, dass du innerhalb der erlaubten Aufenthaltsfrist wieder ausreist. Wenn du am Flughafen keine gebuchte Ausreise vorlegen kannst, nimmt dich die Airline oft gar nicht mit.

Wenn die Weiterreise zeitlich noch unklar ist, solltest du dich vor Abflug zumindestens um ein günstiges Busticket kümmern. Diese Regelung ist übrigens auch der große Nachteil für Weltreisende, die nur mit spontan gebuchten One Way Tickets reisen wollen.

Das hat immer Folgen!

Eine goldene Regel für alle Länder: Halte dich immer an die erlaubte Aufenthaltsdauer! Die Strafen für das Überziehen der Aufenthaltserlaubnis sind unterschiedlich, aber teilweise harsch. Von empfindlichen Geldstrafen über ein lebenslanges Einreiseverbot bis hin zu einer Haftstrafe.

Sei dir also immer im Klaren darüber, wie lange du dich in einem Land aufhalten darfst. Es ist extrem wichtig, diese Zeiten peinlichst genau einzuhalten. An- und Abreisetage werden übrigens von den meisten Ländern als volle Tage gezählt. Das solltest du daher bei der Planung deiner Aufenthalte ebenfalls tun, um niemals in Schwierigkeiten zu geraten.

Bei einem „Visa Run“ verlässt man ein Land kurzfristig (meist ins Nachbarland) und reist sofort wieder zurück. Das dient dazu, erneut die volle visumfreie Aufenthaltszeit zugesprochen zu bekommen. So kannst du deinen erlaubten Aufenthalt deutlich verlängern. Dieser sogenannte Visa Run ist jedoch nicht in allen Ländern gern gesehen und funktioniert teilweise auch nicht (mehr).

Denn es kann passieren, dass dir bei der Wiedereinreise ein kürzerer Aufenthalt als beim ersten Mal genehmigt wird. Du solltest dich bei einem geplanten „Visa Run“ also vorab genau informieren, ob dieser Trick vor Ort Erfolg versprechend ist. Wenn ja, ist es auch wichtig zu wissen, ob zwischen Aus- und Einreise eine gewisse Zeitspanne liegen muss.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei