#6

Kosten auf einer Weltreise

Die Vorbereitung hat bereits einen Teil deines Reisebudgets verschlungen. Aber den Hauptteil gibst du natürlich unterwegs aus. Wofür erfährst du hier.

Was kostet eine Weltreise – Teil 2

Nachdem du jetzt weißt, was du für Ausgaben vor Abreise einkalkulieren musst, geht es nun an die laufenden Weltreise Kosten. Ganz grob kann man sagen, dass diese bei einer durchschnittlichen Reise ca. 1.000 € pro Monat betragen. Aufgeteilt werden diese in drei Hauptbereiche.

Diese Kosten sind natürlich regional extrem verschieden, sodass die gleiche Leistung in einem Land mehr als das zehnfache teurer sein kann als in einem anderen. Die Länderwahl hat daher großen Einfluss auf das benötigte Gesamtbudget.

Grobe Budgetaufteilung

  • Unterkünfte 1/3
  • Verpflegung 1/3
  • Transport & Sonstiges 1/3
  • Unterkünfte
  • Verpflegung
  • Sonstiges

Was kostet eine Weltreise – Teil 2

Nachdem du jetzt weißt, was du für Ausgaben vor Abreise einkalkulieren musst, geht es nun an die laufenden Weltreise Kosten. Ganz grob kann man sagen, dass diese bei einer durchschnittlichen Reise ca. 1.000 € pro Monat betragen. Aufgeteilt werden diese in drei Hauptbereiche.

Diese Kosten sind natürlich regional extrem verschieden, sodass die gleiche Leistung in einem Land mehr als das zehnfache teurer sein kann als in einem anderen. Die Länderwahl hat daher großen Einfluss auf das benötigte Gesamtbudget.

Grobe Budgetaufteilung

  • Unterkünfte 1/3
  • Verpflegung 1/3
  • Sonstiges 1/3

Unterkünfte | 1/3

Deine eigenen Ansprüche an Komfort, Sicherheit und Hygiene sind bei diesem Punkt entscheidend für die Weltreise Kosten unterwegs. Denn diese Faktoren spielen die Hauptrolle bei der Wahl der Unterkunft. Die meisten Backpacker leben einen gesunden Mix aus Hostel-Mehrbettzimmern und gelegentlichen Doppel- oder Einzelzimmern im Hotel. In teuren Ländern geht es eher ins Mehrbettzimmer. In günstigen Ländern kannst du dir jedoch für den gleichen Preis (oder weniger) ein bisschen mehr Privatsphäre im Hotel gönnen. Denn eine Klimaanlage und Room-Service alle paar Wochen haben auch etwas für sich.

Art der Unterkunft

Fangen wir einmal mit der günstigsten Unterkunft an. Du kannst kostenlos bei einheimischen Gastgebern unterkommen (z.B. Couchsurfing oder Hospitality Club) oder wild campen, wo es erlaubt ist. Auch Zeltplätze sind sehr günstig, falls Camping dein Ding ist. Für ein paar Euro mehr bekommst du ein Bett in einem Mehrbettzimmer eines Hostels.

Du reist mit einem Freund oder sogar zwei Freunden? Dann habt es doch etwas privater und nehmt ein Doppel- oder Dreibettzimmer in einem Hostel oder günstigen Hotel. Und wenn du es richtig privat haben willst, wählst du das Einzelzimmer, die teuerste Variante. All diese Möglichkeiten gibt es, plus natürlich noch Abstufungen bezüglich Sterne-Kategorie der Hotels oder Qualität der Hostels.

Viele Hostels bieten außerdem reine Frauen-Schlafsäle an. Vor allem dann, wenn du alleine unterwegs bist und dich in einem gemischten Dorm nicht so wohlfühlst, kann dies eine gute Alternative sein.

Regionale Preisunterschiede

Bekommst du in Thailand schon ein Bett in einem Mehrbettzimmer ab 2 €, musst du auf Island mindestens 35 € hinlegen. Unterkünfte sind von Land zu Land preislich sehr unterschiedlich, was die Wahl der geeigneten Unterkunft an jeder Station der Reise neu beeinflusst.

Zimmer-Tipp

Mehrbettzimmer muss nicht sein? Dann frag doch einen sympathischen Backpacker im Hostel, ob ihr euch ein Doppelzimmer teilen wollt.

Spar-Tipp

Die Wahl der Länder kann gerade aufgrund der Übernachtungskosten einen erheblichen Einfluss auf dein Gesamtbudget haben.

Unterkünfte | 1/3

Deine eigenen Ansprüche an Komfort, Sicherheit und Hygiene sind bei diesem Punkt entscheidend für die Weltreise Kosten unterwegs. Denn diese Faktoren spielen die Hauptrolle bei der Wahl der Unterkunft. Die meisten Backpacker leben einen gesunden Mix aus Hostel-Mehrbettzimmern und gelegentlichen Doppel- oder Einzelzimmern im Hotel. In teuren Ländern geht es eher ins Mehrbettzimmer. In günstigen Ländern kannst du dir jedoch für den gleichen Preis (oder weniger) ein bisschen mehr Privatsphäre im Hotel gönnen. Denn eine Klimaanlage und Room-Service alle paar Wochen haben auch etwas für sich.

Art der Unterkunft

Fangen wir einmal mit der günstigsten Unterkunft an. Du kannst kostenlos bei einheimischen Gastgebern unterkommen (z.B. Couchsurfing oder Hospitality Club) oder wild campen, wo es erlaubt ist. Auch Zeltplätze sind sehr günstig, falls Camping dein Ding ist. Für ein paar Euro mehr bekommst du ein Bett in einem Mehrbettzimmer eines Hostels.

Du reist mit einem Freund oder sogar zwei Freunden? Dann habt es doch etwas privater und nehmt ein Doppel- oder Dreibettzimmer in einem Hostel oder günstigen Hotel. Und wenn du es richtig privat haben willst, wählst du das Einzelzimmer, die teuerste Variante. All diese Möglichkeiten gibt es, plus natürlich noch Abstufungen bezüglich Sterne-Kategorie der Hotels oder Qualität der Hostels.

Viele Hostels bieten außerdem reine Frauen-Schlafsäle an. Vor allem dann, wenn du alleine unterwegs bist und dich in einem gemischten Dorm nicht so wohlfühlst, kann dies eine gute Alternative sein.

Regionale Preisunterschiede

Bekommst du in Thailand schon ein Bett in einem Mehrbettzimmer ab 2 €, musst du auf Island mindestens 35 € hinlegen. Unterkünfte sind von Land zu Land preislich sehr unterschiedlich, was die Wahl der geeigneten Unterkunft an jeder Station der Reise neu beeinflusst.

Zimmer-Tipp

Mehrbettzimmer muss nicht sein? Dann frag doch einen sympathischen Backpacker im Hostel, ob ihr euch ein Doppelzimmer teilen wollt.

Spar-Tipp

Die Wahl der Länder kann gerade aufgrund der Übernachtungskosten einen erheblichen Einfluss auf dein Gesamtbudget haben.

Verpflegung | 1/3

Auch beim Essen spielen persönliche Ansprüche (und ein toleranter Magen) eine große Rolle, wenn es um Weltreise Kosten unterwegs geht. Gerade wer robust ist und noch dazu keine hohen Ansprüche an Hygiene hat, kann viel Geld sparen. Denn das günstigste Essen findet man in vielen Ländern bei den lokalen Essensständen direkt an der Straße. Die authentischen Gerichte sind noch dazu oft extrem lecker und daher ein absolutes MUST auf der Weltreise-Bucketlist.

Allerdings wirst du auch davon irgendwann mal genug haben. Zum Glück sind Restaurantbesuche aber in vielen Ländern der Welt auch für Backpacker durchaus bezahlbar. Oft sogar so sehr, dass es durchaus verlockend ist, nur noch hier einzukehren und gar nicht mehr selbst zu kochen.

Willst du lieber auf Nummer sicher gehen und hast auch keine Begabung/Zeit/Lust zum Kochen, musst du etwas tiefer in den Geldbeutel greifen und auch in teureren Ländern in Restaurants essen. Hierbei gibt es natürlich alle Preiskategorien.

Selbst ist der Backpacker

Ähnlich billig wie das Essen am Straßenstand in günstigen Ländern, ist es in hochpreisigeren Ländern, selbst zu kochen. Dazu muss du nicht unbedingt in einer teuren Ferienwohnung untergekommen sein. Auch Hostels haben fast immer Gemeinschaftsküchen, in denen du die im Supermarkt erworbenen Lebensmittel in wohlschmeckende Kreationen verwandeln kannst.

Wenn du nur ein schmales Budget zur Verfügung hast, wirst du dich schnell mit einfachen und schnell zubereiteten Gerichten anfreunden. Und deine Kochkünste werden am Ende der Reise ebenfalls erweitert worden sein. Schöner Nebeneffekt: Meist finden sich mehrere Backpacker, die gerne gemeinsam kochen. So lernst du neben fremder Landesküche auch Mitreisende kennen. Und gemeinsam Essen macht sowieso viel mehr Spaß.

Koch-Tipp

Das gemeinsame Kochen im Hostel ist nicht nur sehr gesellig, sondern auch die günstigste Mahlzeit.

Verpflegung | 1/3

Auch beim Essen spielen persönliche Ansprüche (und ein toleranter Magen) eine große Rolle, wenn es um Weltreise Kosten unterwegs geht. Gerade wer robust ist und noch dazu keine hohen Ansprüche an Hygiene hat, kann viel Geld sparen. Denn das günstigste Essen findet man in vielen Ländern bei den lokalen Essensständen direkt an der Straße. Die authentischen Gerichte sind noch dazu oft extrem lecker und daher ein absolutes MUST auf der Weltreise-Bucketlist.

Allerdings wirst du auch davon irgendwann mal genug haben. Zum Glück sind Restaurantbesuche aber in vielen Ländern der Welt auch für Backpacker durchaus bezahlbar. Oft sogar so sehr, dass es durchaus verlockend ist, nur noch hier einzukehren und gar nicht mehr selbst zu kochen.

Willst du lieber auf Nummer sicher gehen und hast auch keine Begabung/Zeit/Lust zum Kochen, musst du etwas tiefer in den Geldbeutel greifen und auch in teureren Ländern in Restaurants essen. Hierbei gibt es natürlich alle Preiskategorien.

Selbst ist der Backpacker

Ähnlich billig wie das Essen am Straßenstand in günstigen Ländern, ist es in hochpreisigeren Ländern, selbst zu kochen. Dazu muss du nicht unbedingt in einer teuren Ferienwohnung untergekommen sein. Auch Hostels haben fast immer Gemeinschaftsküchen, in denen du die im Supermarkt erworbenen Lebensmittel in wohlschmeckende Kreationen verwandeln kannst.

Wenn du nur ein schmales Budget zur Verfügung hast, wirst du dich schnell mit einfachen und schnell zubereiteten Gerichten anfreunden. Und deine Kochkünste werden am Ende der Reise ebenfalls erweitert worden sein. Schöner Nebeneffekt: Meist finden sich mehrere Backpacker, die gerne gemeinsam kochen. So lernst du neben fremder Landesküche auch Mitreisende kennen. Und gemeinsam Essen macht sowieso viel mehr Spaß.

Koch-Tipp

Das gemeinsame Kochen im Hostel ist nicht nur sehr gesellig, sondern auch die günstigste Mahlzeit.

Transport & Sonstiges | 1/3

Transport

Es macht finanziell einen riesigen Unterschied, ob du es eilig oder viel Zeit für deine Weltreise eingeplant hast. Denn der Faktor „Zeit“ ist bei den Transportkosten ein ganz entscheidender. Je weniger du davon hast, desto höher sind die Weltreise Kosten in der Regel, von A nach B zu kommen. Zusätzliche Inlandsflüge sind unumgänglich, wenn du dich trotz geringer Zeit auf einer Weltreise nicht von einem vollgestopften Sightseeing-Plan verabschieden willst.

Solltest du jedoch viel Zeit und eine überschaubare Bucketlist haben, kannst du auf günstige, aber dafür langsamere Fortbewegungsmittel zurückgreifen. Dazu zählen z.B. Langstreckenbusse, Boote und Züge. Diese Transportmöglichkeiten sparen eine Menge Geld und sind dazu oft noch wesentlich interessanter, als die Strecke einfach zu fliegen. Mehr Zeit ermöglicht dir auch, häufiger mal zu laufen, statt auch für kurze Strecken in ein teures Taxi oder ein anderes kostenpflichtiges Verkehrsmittel zu steigen.

Eintritte & Aktivitäten

Du bist geflogen, hast gut geschlafen und gut gefrühstückt. Und wie geht deine Weltreise jetzt weiter? Wenn du dich nicht nur mit dem Bummeln durch die Umgebung zufriedengeben willst, wirst du nicht drum herumkommen, bald das Portemonnaie zu zücken. Denn der königliche Palast, das Whitewater Rafting und der wunderschöne Nationalpark um die Ecke sind selten gratis. Plane also unbedingt einen Teil deines Budgets für Eintrittsgelder und kostenpflichtige Aktivitäten vor Ort ein.

Souvenirs & Alltägliches

Darüber hinaus solltest du ebenfalls Geld für verschiedene Käufe unterwegs einplanen. Wie z.B die typischen Souvenirs. Wobei du dich hier stark zurückhalten solltest, ist der Platz im Rucksack doch recht begrenzt.

Urlaubsuntypische Anschaffungen tauchen immer dann auf, wenn du alltägliche Dinge für den weiteren Reiseverlauf besorgen musst. Denn nach ein paar Wochen oder Monaten möchtest du sicherlich gern mal einige der arg strapazierten Klamotten austauschen. Außerdem müssen gelegentlich Verbrauchsartikel nachgekauft werden, wie Medikamente oder Hygieneartikel, die zum Teil im Ausland deutlich teurer sind als zuhause. Vor allem, wenn du Wert auf bestimmte Marken legst, kann das deine Weltreise Kosten deutlich erhöhen.

Und willst du wirklich als Rapunzel oder junger Reinhold Messner herumlaufen? Oder möchtest du vielleicht doch einmal dem lokalen Barbier einen Besuch abstatten? Andere Kosten, die sich noch vor zehn Jahren auf einer Weltreise nicht vermeiden ließen, wie Kommunikationskosten oder Geld für Bargeldabhebungen, sind mittlerweile kein Thema mehr. Wenn du weißt, wie du es machen musst.

Laufende Kosten zu Hause

Zu guter Letzt solltest du noch überlegen, ob du zu Hause noch laufende Kosten hast, die auch während der Reise nicht vermeidbar sind. Klassiker hierbei sind die Anwartschaft für die Krankenversicherung, laufende Verträge, die du nicht aufgeben willst (wie Mitgliedschaften), Kreditraten, die Möbeleinlagerung oder auch Versicherungen. Mehr zu diesen Kosten findest du hier.

Bus-Tipp

Erkundige dich am Busbahnhof über alle Optionen für deine Strecke. Oft gibt es neben Touri-Bussen auch lokale Busse, die wesentlich günstiger sind.

Sightseeing-Tipp

Google in der Stadt deiner Wahl nach „Free things to do“ und du wirst viele interessante Aktivitäten finden, für die du keinen Cent ausgeben musst.

Transport & Sonst. | 1/3

Bus-Tipp

Erkundige dich am Busbahnhof über alle Optionen für deine Strecke. Oft gibt es neben Touri-Bussen auch lokale Busse, die wesentlich günstiger sind.

Sightseeing-Tipp

Google in der Stadt deiner Wahl nach „Free things to do“ und du wirst viele interessante Aktivitäten finden, für die du keinen Cent ausgeben musst.

Transport

Es macht finanziell einen riesigen Unterschied, ob du es eilig oder viel Zeit für deine Weltreise eingeplant hast. Denn der Faktor „Zeit“ ist bei den Transportkosten ein ganz entscheidender. Je weniger du davon hast, desto höher sind die Weltreise Kosten in der Regel, von A nach B zu kommen. Zusätzliche Inlandsflüge sind unumgänglich, wenn du dich trotz geringer Zeit auf einer Weltreise nicht von einem vollgestopften Sightseeing-Plan verabschieden willst.

Solltest du jedoch viel Zeit und eine überschaubare Bucketlist haben, kannst du auf günstige, aber dafür langsamere Fortbewegungsmittel zurückgreifen. Dazu zählen z.B. Langstreckenbusse, Boote und Züge. Diese Transportmöglichkeiten sparen eine Menge Geld und sind dazu oft noch wesentlich interessanter, als die Strecke einfach zu fliegen. Mehr Zeit ermöglicht dir auch, häufiger mal zu laufen, statt auch für kurze Strecken in ein teures Taxi oder ein anderes kostenpflichtiges Verkehrsmittel zu steigen.

Eintritte & Aktivitäten

Du bist geflogen, hast gut geschlafen und gut gefrühstückt. Und wie geht deine Weltreise jetzt weiter? Wenn du dich nicht nur mit dem Bummeln durch die Umgebung zufriedengeben willst, wirst du nicht drum herumkommen, bald das Portemonnaie zu zücken. Denn der königliche Palast, das Whitewater Rafting und der wunderschöne Nationalpark um die Ecke sind selten gratis. Plane also unbedingt einen Teil deines Budgets für Eintrittsgelder und kostenpflichtige Aktivitäten vor Ort ein.

Souvenirs & Alltägliches

Darüber hinaus solltest du ebenfalls Geld für verschiedene Käufe unterwegs einplanen. Wie z.B die typischen Souvenirs. Wobei du dich hier stark zurückhalten solltest, ist der Platz im Rucksack doch recht begrenzt.

Urlaubsuntypische Anschaffungen tauchen immer dann auf, wenn du alltägliche Dinge für den weiteren Reiseverlauf besorgen musst. Denn nach ein paar Wochen oder Monaten möchtest du sicherlich gern mal einige der arg strapazierten Klamotten austauschen. Außerdem müssen gelegentlich Verbrauchsartikel nachgekauft werden, wie Medikamente oder Hygieneartikel, die zum Teil im Ausland deutlich teurer sind als zuhause. Vor allem, wenn du Wert auf bestimmte Marken legst, kann das deine Weltreise Kosten deutlich erhöhen.

Und willst du wirklich als Rapunzel oder junger Reinhold Messner herumlaufen? Oder möchtest du vielleicht doch einmal dem lokalen Barbier einen Besuch abstatten? Andere Kosten, die sich noch vor zehn Jahren auf einer Weltreise nicht vermeiden ließen, wie Kommunikationskosten oder Geld für Bargeldabhebungen, sind mittlerweile kein Thema mehr. Wenn du weißt, wie du es machen musst.

Laufende Kosten zu Hause

Zu guter Letzt solltest du noch überlegen, ob du zu Hause noch laufende Kosten hast, die auch während der Reise nicht vermeidbar sind. Klassiker hierbei sind die Anwartschaft für die Krankenversicherung, laufende Verträge, die du nicht aufgeben willst (wie Mitgliedschaften), Kreditraten, die Möbeleinlagerung oder auch Versicherungen. Mehr zu diesen Kosten findest du hier.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei