#12

Weltreise

Impfungen & Gesundheit

Damit deine Weltreise zum Erfolg wird, sind vor deiner Abreise einige wichtige gesundheitliche Punkte zu beachten. Welche das neben den obligatorischen Impfungen sind, erfährst du hier.

Vorgehensweise bei Impfungen

Bestandsaufnahme

Zunächst solltest du dich informieren, welche Impfungen du überhaupt benötigst. Dazu hilft ein erster Termin z.B. beim Hausarzt. Der checkt, inwiefern der Schutz der Basisimpfungen noch ausreichend ist oder ob diese Impfungen aufgefrischt werden müssen. Dazu gehören z.B. Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis B.

Dies kann nur anhand deines Impfpasses nachgeprüft und später auch nachgewiesen werden oder durch eine relativ aufwendige Titer-Bestimmung im Blut. Dein Impfpass ist also ein wichtiges Reisedokument. Es lohnt sich, davon eine Sicherungskopie anzulegen. Aber Achtung: als Dokument für deine Reise reicht eine Kopie nicht aus.

Es geht ans Eingemachte

Wenn alle Basisimpfungen aufgefrischt sind, geht es an die spezifischen Reiseimpfungen. Eine grobe Übersicht, welche du brauchst, erhältst du auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Für jedes Land werden hier medizinische Hinweise gegeben, die auch den mindestens notwendigen Impfschutz beschreiben und über Pflichtimpfungen informieren. Genaueres erfährst du dann in der Arztpraxis.

Dein Arzt wird dir auf der Grundlage deiner individuellen Reiseroute genaue Vorschläge zu sinnvollen Impfungen machen. In der Regel gehören dazu Hepatitis, Typhus, Gelbfieber, Tollwut oder auch Japanische Enzephalitis. Manche Impfungen (in erster Linie Gelbfieber) müssen mittels Internationalen Impfpasses bei der Einreise in bestimmte Länder vorgewiesen werden.

Verträglichkeit

Jeder Körper reagiert anders. Viele Patienten haben keinerlei Nachwirkungen, bei anderen treten sogenannte „Impfschmerzen“ auf. Oft entstehen sie dann, wenn die Spritze einen Muskel trifft. Wie Muskelkater verschwindet dieser Schmerz aber nach ein paar Tagen von allein.

Reisemediziner

Eine Beratung beim Reisemediziner ist umfangreicher und hilfreicher als beim Hausarzt. Das gilt vor allem dann, wenn sich noch Rückfragen ergeben. Ein Reisemediziner ist oft besser über die aktuellen medizinischen Versorgungslagen informiert und kann so auch die beste Beratung gewährleisten.

Verträglichkeit

Jeder Körper reagiert anders. Viele Patienten haben keinerlei Nachwirkungen, bei anderen treten sogenannte „Impfschmerzen“ auf. Oft entstehen sie dann, wenn die Spritze einen Muskel trifft. Wie Muskelkater verschwindet dieser Schmerz aber nach ein paar Tagen von allein.

Reisemediziner

Eine Beratung beim Reisemediziner ist umfangreicher und hilfreicher als beim Hausarzt. Das gilt vor allem dann, wenn sich noch Rückfragen ergeben. Ein Reisemediziner ist oft besser über die aktuellen medizinischen Versorgungslagen im Ausland informiert und kann so auch die beste Beratung gewährleisten.

Impfungen FAQ

Impfungen FAQ

Je früher, desto besser!

Sobald deine Reiseziele feststehen und der Reisestart nicht noch Jahre hin ist, kann es mit den notwendigen Impfungen losgehen. Wenn möglich, solltest du spätestens sechs Monate vor der Reise mit den Impfungen beginnen. Denn einige Impfungen müssen bis zum vollen Schutz im Abstand von mehreren Monaten mehrfach verabreicht werden.

Idealerweise solltest du zwischen den verschiedenen Impfungen Pausen einlegen, damit der Körper Zeit hat, sich zu erholen. Genaueres dazu erfährst du aber natürlich auch von deinem zuständigen Arzt. Da es gelegentlich sogar zu Engpässen bei bestimmten Impfstoffen kommt (z.B. Tollwut), ist es gut, etwas Zeitpuffer im Impfplan zu haben.

Ab zur Apotheke!

Manche Impfungen sind aufgrund von Engpässen nicht sofort möglich. Dann erhälst du zunächst nur das Rezept für den Impfstoff. Rufe dann gleich bei der Apotheke an und frage, ob das Mittel vorrätig ist oder bestellt werden muss. Sinn macht es, den Termin für die Impfung direkt nach der Abholung des Impfstoffes in der Apotheke zu legen Das ist besonders dann wichtig, wenn bei dem Impfstoff eine Kühlkette eingehalten werden muss.

Hier zeigt sich auch noch einmal, warum es sinnvoll ist, mindestens sechs Monate für die Impfungen einzuplanen.

Mit etwas Glück gar nichts!

Das hängt vor allem von deiner Krankenversicherung ab. Es ist von Krankenkasse zu Krankenkasse sehr unterschiedlich, welche Impfungen übernommen werden. Bei manchen Versicherungen sind es nur ganz bestimmte Reiseimpfungen, die übernommen werden. Bei anderen gibt es einen Jahresfreibetrag. Andere Krankenversicherungen übernehmen die Kosten sogar vollständig. Und zwar dann, wenn du nachweisen kannst, dass du in Länder reist, in denen die gewünschten Impfungen empfohlen sind. Auch deshalb lohnt es sich, das Thema möglichst früh anzugehen.

Rufe vor dem Arztbesuch also unbedingt deine Krankenkasse an und informiere dich, was übernommen wird und was nicht. Auch manche Auslandskrankenversicherungen übernehmen Impfungen bis zu einem gewissen Betrag.

Hier findest du eine Übersicht, welche Krankenkassen welche Impfungen erstatten.

Eine Sicherheitskopie hilft!

Lege eine Kopie deines Internationalen Impfpasses am besten in einem Online-Speicher wie Dropbox ab. Allerdings gilt diese Sicherheitskopie nicht als offizielles Dokument! Wenn du eine Impfung zwingend vorweisen musst (z.B. Gelbfieberimpfung in manchen Ländern), informiere dich auf jeden Fall rechtzeitig, ob du den Flug trotz fehlendem Impfpass noch antreten kannst. Viele Airlines sind dabei nicht sehr kulant, weil du bei Ankunft im Zielland ohne diesen Nachweis nämlich nicht einreisen darfst.

Die Impfung muss für gewöhnlich mit Aufkleber und Chargennummer nachgewiesen werden können. Je nachdem, wie kurzfristig du den Nachweis der Impfung benötigst, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst dich schlichtweg erneut impfen lassen oder durch einen aufwendigeren Antikörpertest bescheinigen lassen, dass du bereits geimpft worden bist. Im schlimmsten Fall darf man ohne Impfausweis weder in Länder mit dieser Impfpflicht einreisen, noch aus einem Gelbfiebergebiet wieder ausreisen.

Je früher, desto besser!

Sobald deine Reiseziele feststehen und der Reisestart nicht noch Jahre hin ist, kann es mit den notwendigen Impfungen losgehen. Wenn möglich, solltest du spätestens sechs Monate vor der Reise mit den Impfungen beginnen. Denn einige Impfungen müssen bis zum vollen Schutz im Abstand von mehreren Monaten mehrfach verabreicht werden.

Idealerweise solltest du zwischen den verschiedenen Impfungen Pausen einlegen, damit der Körper Zeit hat, sich zu erholen. Genaueres dazu erfährst du aber natürlich auch von deinem zuständigen Arzt.

Da es gelegentlich sogar zu Engpässen bei bestimmten Impfstoffen kommt (z.B. Tollwut), ist es gut, etwas Zeitpuffer im Impfplan zu haben.

Vielleicht gar nichts!

Das hängt vor allem von deiner Krankenversicherung ab. Es ist von Krankenkasse zu Krankenkasse sehr unterschiedlich, welche Impfungen übernommen werden.

Bei manchen Versicherungen sind es nur ganz bestimmte Reiseimpfungen, die übernommen werden. Bei anderen gibt es einen Jahresfreibetrag. Andere Krankenversicherungen übernehmen die Kosten sogar vollständig. Und zwar dann, wenn du nachweisen kannst, dass du in Länder reist, in denen die gewünschten Impfungen empfohlen sind. Auch deshalb lohnt es sich, das Thema möglichst früh anzugehen.

Rufe vor dem Arztbesuch also unbedingt deine Krankenkasse an und informiere dich, was übernommen wird und was nicht. Auch manche Auslandskrankenversicherungen übernehmen Impfungen bis zu einem gewissen Betrag.

Hier findest du eine Übersicht, welche Krankenkassen welche Impfungen erstatten.

Ab zur Apotheke!

Manche Impfungen sind aufgrund von Engpässen nicht sofort möglich. Dann erhälst du zunächst nur das Rezept für den Impfstoff. Rufe dann gleich bei der Apotheke an und frage, ob das Mittel vorrätig ist oder bestellt werden muss.

Sinn macht es, den Termin für die Impfung direkt nach der Abholung des Impfstoffes in der Apotheke zu legen Das ist besonders dann wichtig, wenn bei dem Impfstoff eine Kühlkette eingehalten werden muss.

Hier zeigt sich auch noch einmal, warum es sinnvoll ist, mindestens sechs Monate für die Impfungen einzuplanen.

Eine Kopie hilft!

Lege eine Kopie deines Internationalen Impfpasses am besten in einem Online-Speicher wie Dropbox ab. Allerdings gilt diese Sicherheitskopie nicht als offizielles Dokument!

Wenn du eine Impfung zwingend vorweisen musst (z.B. Gelbfieberimpfung in manchen Ländern), informiere dich auf jeden Fall rechtzeitig, ob du den Flug trotz fehlendem Impfpass noch antreten kannst. Viele Airlines sind dabei nicht sehr kulant, weil du bei Ankunft im Zielland ohne diesen Nachweis nämlich nicht einreisen darfst.

Die Impfung muss für gewöhnlich mit Aufkleber und Chargennummer nachgewiesen werden können. Je nachdem, wie kurzfristig du den Nachweis der Impfung benötigst, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst dich schlichtweg erneut impfen lassen oder durch einen aufwendigeren Antikörpertest bescheinigen lassen, dass du bereits geimpft worden bist

Im schlimmsten Fall darf man ohne Impfausweis weder in Länder mit dieser Impfpflicht einreisen, noch aus einem Gelbfiebergebiet wieder ausreisen.

Gesundheits-Check-Ups

Hausarzt

Lasse vor deiner Weltreise einen allgemeinen Gesundheitscheck durchführen. Erzähle dem Arzt von deinen Plänen und bitte darum, dich dahingehend durchzuchecken. Erkundige dich außerdem nach einem internationalen Blutgruppenausweis, dem Internationalen Impfpass sowie der Dokumentation notwendiger Medikamente. Alles auf Englisch! Wenn du auf Reisen tauchen möchtest, können dir viele Hausärzte mit Zusatzausbildung auch die dafür notwendige Tauglichkeitsbescheinigung ausstellen.

Zahnarzt

Egal, wie regelmäßig du beim Zahnarzt bist, stelle sicher, dass du ihn 2-3 Monate vor Abflug noch einmal besuchst. Frage, ob es absehbare Probleme gibt, die während der Reise akut werden könnten. Niemand möchte eine vermeidbare Wurzelbehandlung auf der Weltreise erleben…

Augenarzt

Lass vor der Weltreise noch einmal checken, ob sich deine Sehkraft verändert hat. Vielleicht benötigst du für die Reise außerdem eine Sonnenbrille mit Sehstärke.

Hautarzt

Auf einer Weltreise ist es meist unmöglich, sich komplett vor intensiver Sonneneinstrahlung dauerhaft zu schützen. Daher ist es ratsam, vorher noch einmal ein Hautscreening durchführen zu lassen. Vielleicht gibt es Leberflecke, die besser noch entfernt werden sollten.

Versicherungs-Tipp

Achte bei der Wahl deiner Auslandsreisekrankenversicherung darauf, dass während der Reise auch Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt oder Gynäkologen kostenfrei möglich sind.

Für Weltenbummlerinnen

Lasse unbedingt etwa zwei Monate vor Reise noch einmal beim Gynäkologen durchchecken, ob alles in Ordnung ist. Trägst Du eine Spirale? Dann sollte geprüft werden, ob alles an Ort und Stelle ist. Notfalls muss vor der Weltreise eine neue eingesetzt werden.

Wenn du die Pille nimmst, lasse dir Rezepte für einen ausreichenden Vorrat ausstellen. Alternativ kannst du dich auch nach der Zusammensetzung deiner individuellen Pille erkundigen, sodass du sie dir auch im Ausland notfalls besorgen könntest. Aber Achtung: Erkundige dich vorab, ob sie in allen deinen Zielländern in der exakt selben Zusammensetzung erhältlich ist. Ansonsten lieber mitnehmen.

Solltest du eine Pille nutzen, die zu einer bestimmten Uhrzeit eingenommen werden muss, beachte die Zeitverschiebung der jeweiligen Länder und passe die Einnahmezeiten an.

Vorsorge-Tipp

In einigen Ländern gibt es keine Tampons. Sorge beim Packen also für einen kleinen Vorrat an Tampons oder informiere dich über recycelbare Optionen.

Für Weltenbummlerinnen

Lasse unbedingt etwa zwei Monate vor Reise noch einmal beim Gynäkologen durchchecken, ob alles in Ordnung ist. Trägst Du eine Spirale? Dann sollte geprüft werden, ob alles an Ort und Stelle ist. Notfalls muss vor der Weltreise eine neue eingesetzt werden.

Wenn du die Pille nimmst, lasse dir Rezepte für einen ausreichenden Vorrat ausstellen. Alternativ kannst du dich auch nach der Zusammensetzung deiner individuellen Pille erkundigen, sodass du sie dir auch im Ausland notfalls besorgen könntest. Aber Achtung: Erkundige dich vorab, ob sie in allen deinen Zielländern in der exakt selben Zusammensetzung erhältlich ist. Ansonsten lieber mitnehmen.

Solltest du eine Pille nehmen, die zu einer bestimmten Uhrzeit eingenommen werden muss, beachte die Zeitverschiebung der jeweiligen Länder und passe die Einnahmezeiten an.

Vorsorge-Tipp

In einigen Ländern gibt es keine Tampons. Sorge beim Packen also für einen kleinen Vorrat an Tampons oder informiere dich über recycelbare Optionen.

Chronische Erkrankungen

Solltest du an einer chronischen Erkrankung leiden und auf Weltreise gehen wollen, kläre mit deinem Facharzt vorab unbedingt folgende Punkte.

  • Spricht etwas gegen die Reise in bestimmte Länder und Regionen?
  • Kann man notwendige Medikamente in ausreichender Menge mitnehmen oder vor Ort erwerben? Wenn letzteres, ist auch exakt dasselbe darin enthalten wie hier in Deutschland? Und wie heißen die Medikamente im Ausland?
  • Muss eine durchgehende Kühlung der Arzneimittel gewährleistet sein? Wenn ja, wie kannst du das unterwegs sicherstellen?
  • Benötigst du eine Deklaration, um das Medikament in deine Reiseländer einzuführen?
  • Welche Versicherung versichert dich mit deiner chronischen Erkrankung auf der Weltreise? Und kann man regelmäßig benötigte Behandlungen oder Check Ups in den jeweiligen Reiseländern durchführen lassen? Wer bezahlt das?

Recherche-Tipp

Recherchiere im Internet nach Seiten, die deine Krankheit thematisieren, und tausche dich mit anderen aus. Es gibt mit Sicherheit viele Traveller, die schon Erfahrung mit der gleichen Krankheit auf Reisen gemacht haben.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei